Gott ist Liebe
Gottes Plan mit uns
Frieden mit Gott
Bibellese-Empfehlung
Kirche = Kirche?
Erste Schritte
Auferstehung
Leben nach dem Tod
Übergabegebet
Liebesbrief
Schlusswort
Impressum

 Auferstehung aus den Toten

 

Ich gebe Ihnen zunächst eine Kurzfassung einer Bibelstelle mit meinen eigenen Worten wieder. Der Apostel Paulus agumentiert entgegen der Meinung anderer, die behaupten, dass es keine Auferstehung der Toten gäbe.

Wenn Jesus von den Toten auferstanden ist, dann werden wir das auch später.

Wenn Jesus nicht auferstanden wäre, dann würden wir das später auch nicht.

Dann aber müsste ich mich fragen: Warum empfehle ich hier Jesus?

Da aber Jesus gestorben ist und ich in der Beziehung mit ihm bin, dann muss er wohl auferstanden sein und leben!

Und wenn er, nachdem er gestorben ist, lebt, dann werde auch ich leben, nachdem ich gestorben bin.

Und das ist der Grund, warum ich (Paulus und ich, Volker) hier "diesen Jesus" so empfehle.

 

Und jetzt im Original:

1.Korinther 15, 12-28

Wenn aber Christus gepredigt wird, das er aus den Toten auferweckt sei, wie sagen einige von euch, dass es keine Auferstehung der Toten gäbe?

Wenn es aber keine Auferstehung der Toten gibt, so ist auch Christus nicht auferweckt;  Wenn aber Christus nicht auferweckt ist, so ist also auch unsere ganze Predigt vergeblich, vergeblich auch euer Glaube. Wir werden aber auch als falsche Zeugen Gottes befunden, weil wir in Bezug auf Gott bezeugt haben, dass er den Christus auferweckt habe, den er nicht auferweckt hat, wenn wirklich Tote nicht auferweckt werden.

Denn wenn Tote nicht auferweckt werden, so ist auch Christus nicht auferweckt. Wenn aber Christus nicht auferweckt ist, so ist euer Glaube nichtig; ihr seid noch in euren Sünden. Also sind auch die in Christus Entschlafenen verloren gegangen. Wenn wir alleine in diesem Leben auf Christus Hoffnung haben, so sind wir die Elendsten von allen Menschen.

Nun aber ist Christus aus den Toten auferweckt, der Erstling der Entschlafenen; denn da ja durch einen Menschen der Tod kam, so auch durch einen Menschen die Auferstehung der Toten.

Denn wie in dem Adam alle sterben, so werden auch in dem Christus alle lebendig gemacht werden. Jeder aber in seiner eigenen Ordnung: Der Erstling, Christus; dann die, die des Christus sind bei seiner Ankunft; dann das Ende, wenn er das Reich dem Gott und Vater übergibt, wenn er weggetan haben wird alle Herrschaft und alle Gewalt und Macht. Denn er muss herrschen, bis er alle Feinde unter seine Füße gelegt hat. Als letzter Feind wird der Tod weggetan. Denn "alles hat er seinen Füßen unterworfen." Wenn er aber sagt, dass alles unterworfen sei, so ist es offenbar, dass der ausgenommen ist, der ihn alles unterworfen hat. Wenn ihm aber alles unterworfen sein wird, dann wird der Sohn selbst dem unterworfen sein, der ihm alles unterworfen hat, damit Gott alles in allem sei.

 

Da nun Bibelleser wissen, dass jeder Mensch nach dem Tod auf der einen oder der anderen Seite "wach" wird, kommt hier die Empfehlung, direkt jetzt die Entscheidung für den "guten Weg" zu wählen:

 Wenn du mit deinem Mund Jesus als Herrn bekennen und in deinem Herzenglauben wirst, dass Gott ihn aus den Toten auferweckt hat, DU gerettet werden wirst!

(Römer 10,9b)

 

Warum sollte die Entscheidung jetzt sein?

Weil es tatsächlich ein "Zeitfester des Positiven" gibt und für manche "später" einfach zu spät ist! (vgl. Hebräer 3,7 -19)

Weitere Bibelstellen zur Auferstehung und zu den zwei Seiten des "Wach-werdens":

Was aber die Auferstehung der Toten betrifft: Habt ihr nicht gelesen, was zu euch geredet ist von Gott, der da spricht:  "Ich bin der Gott Abrahams und der Gott Isaaks und der Gott Jakobs"? Gott ist nicht der Gott von Toten, sondern von Lebenden. (Matthäus 22,31-32)

Wundert euch darüber nicht, denn es kommt die Stunde, in der alle, die in den Gräbern sind, seine Stimme hören und hervorkommen werden; die das Gute getan haben zur Auferstehung des Lebens, die aber das Böse verübt haben zur Auferstehung des Gerichts. (Johannes 5,28-29)

Denn der Lohn der Sünde ist der Tod, die Gnadengabe Gottes aber ewiges Leben in Christus Jesus, unserem Herrn. (Römer 6,23)

So wird es in der Vollendung des Zeitalters sein: Die Engel werden hinausgehen und die Bösen aus der Mitte der Gerechten aussondern und sie in den Feuerofen werfen; da wird das Weinen und das Zähneknirschen sein. (Matthäus 13,49-50) 

Und sie werden hinausgehen und sich die Leichen der Menschen ansehen, die mit mir gebrochen haben. Denn ihr Wurm wird nicht sterben und ihr Feuer nicht verlöschen, und sie werden ein Abscheu sein für alles Fleisch. (Jesaja 66,24)

www . Jesus Christus ist der Herr . de