Gottes Liebe
Frieden mit Gott
Gottes Plan mit uns
Leben nach dem Tod
Auferstehung
Christen im Beruf
Liebesbrief
Bibellese-Empfehlung
Übergabegebet
Erste Schritte
Schlusswort
Impressum

 Die Bibel - das Wort Gottes

Wenn ich von der Bibel spreche, meine ich hauptsächlich das Neue Testament.

Die meisten Bücher lesen wir in der Regel von vorne nach hinten. Mit der Bibel empfehle ich es NICHT so zu tun! Wenn Sie eine Gesamtausgabe haben, dann beginnt Ihre Bibel mit dem Alten Testament. Das Neue Testament ersetzt das Alte Testament nicht, sondern bringt das Alte Testament auf die Ziellinie. Somit könnte man das Neue Testament als "Update" des Alten bezeichnen. Das Neue Testament basiert auf der Basis des Alten.

 

Das Alte Testament

Im Alten Testament können Sie Gottes Vaterherz erkennen, seine Liebe zu den Menschen und aber auch seinen Herzschlag - wie er "tickt".

Im Alten Testament lesen wir von den ersten Bündnissen zwischen Gott und dem Menschen. Bündnisse sind Verträge, die beidseitig geschlossen werden. Das gesamte Alte Testament weist bereits auf das hin, was später folgen sollte: Auf die Hauptperson Jesus Christus, Gottes Sohn. Es wird von Jesu Allmacht/Erhabenheit berichtet, sowie dass er als Retter kommen sollte (was tatsächlich vor knapp über 2000 Jahren geschah) und dass er wieder kommen wird (Das ist die Zukunft, auf die wir noch warten). In diversen Stellen des Alten Testamentes tritt Jesus bereits aktiv auf, da Jesus vor seinem "Menschsein auf der Erde" auch bereits im Himmel war  -  ganz normal wie auch die Engel!

Zahlreiche Bibelstellen belegen das. Ich erwähne sie an dieser Stelle bewusst nicht, denn das ist doch der Grund, warum Sie sich mit Ihren Glaubensgeschwistern (Kirche) treffen:  um Offenbarungen in Gottes Wort zu finden und um zu verstehen (siehe hierzu gerne die Seite: Kirche = Kirche?).

 

Das Neue Testament

Da wir uns nun im Zeitalter des Neuen Testaments befinden, ist das Neue Testament das jetzt gültige Buch für uns. Wenn ich dazu ermutige, die Bibel zu lesen, dann meine ich das Neue Testament damit. Es beginnt mit den vier Evangelien der vier Schreiber der Zeit, wo Jesus auf der Erde war. Die Evangelien sind vom Inhalt gleich, auch wenn die vier Schreiber unterschiedliche Schwerpunkte in ihren Beschreibungen setzten. Die vier Schreiber sind:

Matthäus

Markus

Lukas

Johannes

 

Danach geht es weiter mit Apostelgeschichte, also die Geschichte über die ersten Christen und der Missionierung.

Nach der Apostelgeschichte folgen diverse Briefe an Christen und christlichen Ortsgruppen. Das letzte Buch in der Bibel (NT) ist die Offenbarung. Darin bekam der Apostel Johannes einen Einblick in die Endzeit dieser Weltgeschichte (und in die nächste Ewigkeit). Das Buch der Offenbarung beschreibt noch heute vieles, was jetzt noch vor uns liegt.

 

Bibellese-Empfehlung

Wenn ich dazu auffordere, die Bibel zu lesen, bin ich klar der Meinung, dass der Mensch am besten erst das Neue Testament verstanden haben muss, bevor er sich sauber eine Meinung über das Alte Testament bilden kann. Wenn Sie nun nicht die vier Evangelien hintereinander lesen wollen, weil Sie nicht vier Mal die gleiche Geschichte durch verschiedene Schriftsteller lesen wollen, so empfehle ich, sich "hüpfend" durch das Neue Testament zu lesen.

Zurück zu den Evangelien: Es ist wichtig, dass wir verstehen, dass Jesus wirklich der Mensch gewordene Gott auf Erden war. Mit anderen Worten: In den Evangelien lesen Sie von Jesus - Gott, wie er die Dinge tat und bewertete, während er physisch auf dieser Erde war. Aus den Briefen von den Aposteln danach können Sie - da sie an Christen geschrieben wurden  - eine Vielzahl von "Praxistipps/Empfehlungen" herauslesen, die noch heute extremst wichtig und relevant sind.

Ich bin kein Fan von vorgegebenen Bibelleseplänen. Ich erkläre und begründe  Ihnen mal meine Variante und Praxis des Bibellesens: Da der Mensch auch externen Impulsen folgt (guten und auch bösen - die Bibel nennt es "Geister"), empfiehlt die Bibel, sich klar zum Heiligen Geist auszurichten. Nebenbei sei bemerkt, dass sogar die ganze Bibel eigentlich durch den Heiligen Geist geschrieben wurde, siehe Bibelstelle unten.

Somit möchte ich einem Bibelleseplan nicht die Autorität übergeben, sondern erwarte den Heiligen Geist täglich und konkret in dem, was ich tue und denke und somit auch lese. 

Und Fazit ist: Das ist wunderbar. Denn der Heilige Geist weiß, welches Thema mich beschäftigt und mit welchem Thema er mit mir auf die Ziellinie kommen will. Meine Bibel ist voller Lesezeichen, da wo ich einen Text beim Lesen unterbrach, und dann eine andere Stelle in der Bibel startete, weil diese mich gerade ansprach.

Diesen Tipp gebe ich: Lesen Sie die Bibel nicht von vorne nach hinten - es sei denn, der Heilige Geist sagt es Ihnen! Lesen Sie die Bibel so, wie Sie merken, dass der Text Sie anspricht (= der Heilige Geist mit dabei ist) und Sie in der aktuellen Textstelle Botschaften empfangen.

 

 

Bibelstellen zu diesem Thema:

Alle Schrift ist von Gott eingegeben und nützlich zur Lehre, zur Überführung, zur Zurechtweisung, zur Unterweisung in der Gerechtigkeit, damit der Mensch Gottes vollkommen sei, zu jedem guten Werk völlig geschickt. 2. Timotheus 3, 1

 

...indem ihr dies zuerst wisst, dass keine Weissagung der Schrift von eigener Auslegung ist. Denn die Weissagung wurde niemals durch den Willen des Menschen hervorgebracht, sondern heilige Menschen Gottes redeten, getrieben vom Heiligen Geist. 2. Petrus 1, 20 - 21

 

Ich bezeuge jedem, der die Worte der Weissagung dieses Buches hört: Wenn jemand zu diesen Dingen hinzufügt, so wird Gott ihm die Plagen hinzufügen, die in diesem Buch geschrieben sind; und wenn jemand von den Worten des Buches dieser Weissagung wegnimmt, so wird Gott sein Teil wegnehmen von dem Baum des Lebens und der heiligen Stadt, wovon in diesem Buch geschrieben ist. Offenbarung 22, 18 - 19

 

So wird mein Wort sein, das aus meinem Mund hervorgeht: Es wird nicht leer zu mir zurückkehren, sondern es wird ausrichten, was mir gefällt, und durchführen, wozu ich es gesandt habe. Jesaja 55,11

 

Und Gott sprach: Es werde Licht! Und es wurde Licht. 1. Mose 1, 3

 

Erklärung zu Jesus = das Wort Gottes, siehe Offenbarung 19, 13

 

Erklärung zu Jesus = der Richter, das Gericht,  siehe Matthäus 10, 26 - 33 und Apostelgeschichte 17, 30 -31

 

Erklärung, Gericht kann auch positiv verlaufen, siehe Römer 8, 1- 17 und Offenbarung 1, 5 (Befreunden Sie sich lieber jetzt schon mit dem Richter!)

www . Jesus Christus ist der Herr . de